Kirchenmusik in der Ev. Kirche Lützelsachsen

 
„Davon ich singen und sagen will….“ Dieses Zitat aus Martin Luthers Weihnachtslied „Vom Himmel hoch“ zeigt die Bedeutung des Gesangs und der Kirchenmusik als eine der zentralen Ausdrucksformen des Evangeliums: Die Musik öffnet Ohren und Herzen für die Botschaft des Evangeliums.
 
In der Festschrift zur Einweihung der neuen Lützelsachsener Orgel am 2. Advent im Jahr 2000 wird die Verbindung zwischen Kirchenmusik und Verkündigung treffend formuliert: „ Kirchenmusik kann dort als unmittelbares Medium dienen, wo Glaube ausgedrückt und vermittelt wird – im Gottesdienst. Dies rückt bei der Ausgestaltung von Liturgie verstärkt in den Blickpunkt. Musik spricht beim Hörer vorwiegend Bereiche an, die dem Wort unter Umständen verschlossen sind, nämlich die Seele und das Gemüt. Die Verbindung von Text und Musik erreicht dann zusätzlich seinen Verstand. Sind also alle Anwesenden zugleich musizierend, singend und hörend in die Liturgie eingebunden, können sie Gottesdienst auch ganzheitlich erfahren. Die Orgel übernimmt hierbei eine wichtige Funktion, zu deren Erfüllung sie entsprechend vielseitig ausgerichtet und flexibel sein muss“.
 
Die neue Orgel wurde von der damaligen Orgelgruppe sowohl für die gottesdienstlichen Belange als auch für die Kirchenmusik konzipiert, ein Projekt, das die gesamte Kirchengemeinde einband, sei es in engagierter Arbeit der Orgelgruppe für die Anschaffung der Orgel, in Form von Spenden oder in Form von Benefizkonzerten. Dabei hat sich gezeigt, wie die Kirchenmusik die Gemeinschaft stärkt, indem sie Hörende und Musizierende zusammenbringt und den Kirchenraum und die Gemeinde mit Leben füllt.
 
Diesem Aspekt fühlt sich die Kirchenmusik in der evangelischen Kirchengemeinde Lützelsachsen in besonderem Maße verpflichtet, sei es von der theologischen oder der kirchenmusikalischen Seite, in der sich Organistinnen und Organisten engagieren oder Sängerinnen und Sänger unter ihren jeweiligen Chorleitern den Gottesdienst und das Gemeindeleben bereichern, sei es der Kinderchor, Posaunenchor, Kirchenchor, die Lützelsachsener Kirchenkonzerte oder freie Ensembles: Sie tragen bei zu einer engagierten und lebendigen Gemeinde.
 
Der Orgelneubau in der Evangelischen Kirche zu Weinheim-Lützelsachsen wurde durch die Firma Jäger und Brommer in Waldkirch im Breisgau disponiert und gebaut. Sie hat 15 Register auf zwei Manualen und einem Pedal. Die Orgel wurde am 10. Dezember 2000 durch OSV Dr. Martin Kares geprüft und mit einem Konzert mit KMD Johannes Michel, Mannheim eingeweiht.